Referenzen: private Projekte

Seehäuser in Teupitz

Bauherr: K.-F. Dähne/Gerhild Obergfell GbR

Größe: ca. 700 m² BGF

Kosten: ca. 2 Mio. €

Bauzeit: 2017 – 2018

Leistung: LPH 1 – 8, Generalplaner

Das in der Kirchstr. 16 errichte Wohnensemble beinhaltet 2 Gebäude, welche über eine zentrale Zufahrt erschlossen sind. Das Grundstück liegt am Teupitzer See mit Seezugang.

Mit dem Gebäudekomplex wurde eine Baulücke geschlossen und der Verlauf der Kirchstraße eingefasst. Mit der Gestaltung der Gebäude und der Satteldachkonstruktion fügt sich das Ensemble harmonisch in das Straßenbild. Der Komplex beinhaltet 6 Wohnungen, zum Teil als Maisonette-Wohnung über 2 Etagen. Jede Wohnung verfügt über einen eigenen Außenbereich in Form von Terrassen und Balkonen mit Seesicht. Große Fensterflächen bieten ein helles und gut durchlüftetes Wohnklima. Über der Zufahrt befinden sich im ausgebauten Dachraum die Versorgungseinrichtungen beider Gebäudeteile. Großzügige Dachgauben, offene Raumstrukturen und hochwertige Materialien schaffen ein attraktives Wohnambiente. Das Grundstück ist zum See hin Park-ähnlich ansprechend angelegt und begrünt.

Wohnquartier am Kirchsteig in Königs Wusterhausen

Bauherr: Wohnungsbaugesellschaft Königs Wusterhausen mbH

Größe: ca. 2.200 m² BGF

Kosten: ca. 3 Mio. €

Bauzeit: 2014 – 2016

Leistung: LPH 1 – 8, Generalplaner

Das Wohnquartier im Kirchsteig umfasst zwei L-förmige Gebäude mit insgesamt 24 Zwei- und Drei-Raumwohnungen in ruhiger Wohnlage in Königs Wusterhausen. Die zwei Gebäude stehen sich so gegenüber, dass ein gemeinsamer Hof gebildet wird, der Parkmöglichkeiten für die Anwohner bietet. Die beiden Baukörper fügen sich dank der Satteldachkonstruktionen in die umgebende Bebauung ein und geben der Straße eine wichtige Kante. Die bereits bestehende Riegelbebauung des Bauherrn wird mit der Traufständigkeit zur Straße aufgenommen und bildet dank der L-Form einen gelungenen Abschluss der Bebauung. Die Wohnungen sind als möglichst einheitliche, eingeschossige Zwei- und Dreiraumwohnungen mit Balkonen / Terrassen konzipiert und über zentrale Treppenhäuser erschlossen. Über hohe Drempel und großzügige Dachgauben können in den Dachgeschossen die Wohnungen mit der vollen Wohnfläche realisiert werden. Bodentiefe Fenster in den Wohnbereichen und eine harmonische Materialwahl beim Ausbau schaffen eine angenehme und freundliche Wohnatmosphäre.

Sanierung / Umnutzung Kaiserliches Postamt in Teupitz

Bauherr: Vilco Scholz

Größe: ca. 300 m² BGF

Kosten: ca. 0,3 Mio. €

Bauzeit: 2007

Leistung: LPH 1 – 8

Das ehemalige Postamt der Stadt Teupitz wurde 1910 errichtet und 2004 unter Denkmalschutz gestellt. 1998 wurde die Post geschlossen, verkauft und 2007 aufwendig saniert. In den Räumen der ehemaligen Post im EG wurde ein Büro eingerichtet und die Obergeschosse einschließlich Dachraum zu Wohnungen ausgebaut. Fassade, Fenster, Türen und Dach wurden aufwendig unter den Vorgaben des Denkmalschutzes restauriert und erneuert. Bedeutende Elemente, wie der Postschalter im Innern und der Steinboden wurden erhalten und geben den Räumlichkeiten den Charm des damaligen Amtes wieder. Im Dachgeschoss entstand durch die Umbaumaßnahme eine lichtdurchflutete Wohnung, die durch die sichtbare Dachstuhlkonstruktion einen loftartigen Flair bekommt. Bei der Sanierung wurde auf jedes Detail geachtet und so wurden auch im Außenbereich die Zaunpfeiler aufwendig rekonstruiert. Das Projekt wurde ebenfalls nominiert zum Brandenburgischen Denkmalspreis 2006.